Apples AR-Headset mit Rechenleistung auf Mac-Niveau könnte 2022 auf den Markt kommen

Apple-Analyst Ming-Chi Kuo sagte zu 9to5Mac dass der Technologieriese das AR-Headset im Jahr 2022 auf den Markt bringen will.

Apples AR-Headset könnte 2022 auf den Markt kommen

Apples AR-Headset wird über einen Prozessor mit „der gleichen Rechenleistung wie der Mac“ verfügen, und sein Chipdesign wird der bedeutendste Unterschied zwischen dem Apple AR-Headset und seinen Konkurrenten sein. Der Analyst schreibt:

Kuo: „Es hat Rechenleistung auf Mac-Ebene (PC-Ebene), (2) es kann unabhängig betrieben werden, ohne auf einen Mac (PC) oder ein iPhone (Telefon) angewiesen zu sein, und (3) es unterstützt vielmehr eine umfassende Palette von Anwendungen als spezifische Anwendungen.“

Laut Kuos Aussagen will Apple das iPhone in einem Zeitraum von 10 Jahren durch AR ersetzen. Das AR-Headset von Apple wird der erste Meilenstein sein, um dieses Ziel zu erreichen. Seine Vorhersagen deuten auf ein Erscheinungsdatum etwa im vierten Quartal 2022 hin.

Kuo: „Der High-End-Prozessor wird eine ähnliche Rechenleistung wie der M1 für Mac haben, während der Low-End-Prozessor für das sensorbezogene Computing zuständig ist.“

Apples AR-Headset mit Rechenleistung auf Mac-Niveau könnte 2022 auf den Markt kommen
Apples AR-Headset wird über einen Prozessor verfügen, der „mit der gleichen Rechenleistung wie der Mac“ ausgestattet ist.

Ming-Chi Kuo teilt mit, dass das AR-Headset von Apple mit zwei Sony 4K-Mikro-OLED-Displays mit VR-Unterstützung geliefert wird:

Kuo: „Das AR-Headset von Apple benötigt einen separaten Prozessor, da die Rechenleistung des Sensors deutlich höher ist als die des iPhones. Zum Beispiel erfordert das AR-Headset mindestens 6-8 optische Module, um den Benutzern gleichzeitig kontinuierliche Video-Durchsicht-AR-Dienste bereitzustellen. Im Vergleich dazu erfordert ein iPhone bis zu 3 gleichzeitig laufende optische Module und erfordert keine kontinuierliche Rechenleistung.“

Siehe auch
Das selbstfahrende Elektroauto von Apple könnte 2025 auf den Straßen sein

Wir sind gespannt auf die offiziellen Statements zum neuen Produkt von Apple.

  Die Google Maps-Navigation bringt den Kompass zurück