Das Elektroauto von Subaru mit 1.073 PS wird enthüllt: STI E-RA Concept

Obwohl Subaru ein relativer Neuling auf dem Markt für Elektrofahrzeuge ist, hat er keine Angst davor, seine Grenzen zu erweitern. Das Unternehmen hat enthüllt zwei Konzeptautos auf dem Tokyo Auto Salon, darunter sein erstes vollelektrisches Rennauto. Das STI E-RA Concept ist ein Hinweis auf das, was Subaru mit 1.073 PS aus vier Yamaha-Motoren, erheblichem Abtrieb und Allradantrieb, verbunden mit einem „bahnbrechenden“ Torque-Vectoring-System, das Grip und Stabilität maximiert, kommen wird.

Der 60-kWh-Akku des E-RA scheint nicht viel zu sein, aber Subaru ist zuversichtlich, dass er auf der Rennstrecke überleben kann. Er will 2023 auf dem Nürburgring eine 6:40 erreichen. Das ist nicht so schnell wie der ID.R von VW (6:05), aber deutlich schneller als Straßenautos wie Teslas Model S Plaid (7 Minuten 35 Sekunden). Später im Jahr 2022 plant das Unternehmen, die E-RA auf japanischen Rennstrecken auf Herz und Nieren zu testen.

  Wie überprüfe ich den Serverstatus von Tiny Tina's Wonderlands?
Das Elektroauto von Subaru mit 1.073 PS wird enthüllt: STI E-RA Concept
Das Elektroauto von Subaru mit 1.073 PS wird enthüllt: STI E-RA Concept
SIEHE AUCH
In Europa ist Teslas Model 3 das erste Elektroauto, das die monatlichen Verkaufscharts anführt

Subaru hat auch ein Crossover-Elektroauto: Solterra EV SUV

Die Marke enthüllte auch ein Solterra STI Concept, das eine leistungsorientiertere Version des kommenden Crossovers ist. Subaru enthüllte keine Modifikationen am Unterboden, aber der verbesserte Solterra verfügt über einen Dachspoiler, Schürzenspoiler und andere Anpassungen, um seine Leistungsziele zu signalisieren.

Das Elektroauto von Subaru mit 1.073 PS wird enthüllt: STI E-RA Concept
Das Elektroauto von Subaru mit 1.073 PS wird enthüllt: STI E-RA Concept

Doch während der E-RA ein Beweis für Subarus Motorsportambitionen ist, ist er auch eine Absichtserklärung. Wie der Renner von VW zeigt er, dass Subaru auf Elektrofahrzeuge setzt und neben normalen Personentransportern auch Hochleistungsautos entwickeln kann. Das Problem besteht nun darin, das, was wir aus Projekten wie diesem gelernt haben, auf Fahrzeuge der Massenproduktion anzuwenden. Selbst im Vergleich zu etablierten Playern wie VW, Mercedes und GM kommt Subaru zu spät auf die EV-Party, und wenn es mit seinen Konkurrenten auf der elektrischen Autobahn konkurrieren will, muss es schnell gehen.

  Nvidia könnte seine Pläne zur Übernahme von Arm aufgeben