Die EU lehnt Bestimmungen ab, die PoW-Kryptos wie Bitcoin einschränken

Es wurde viel über die von der EU vorgeschlagenen MiCA-Regeln diskutiert, insbesondere über die Bestimmung, die darauf abzielt, Proof-of-Work (PoW)-Währungen wie Bitcoin zu verbieten. Die Gesetzgebung schreitet voran, obwohl diese Bestimmungen gestrichen wurden.

Bestimmungen, die Bitcoin einschränken, werden von der EU nicht genehmigt

Das von der Europäischen Union vorgeschlagene Regulierungspaket Markets in Crypto Assets (MiCA) hat eine umstrittene Bestimmung gestrichen, die die Verwendung von Proof-of-Work (PoW)-Kryptowährungen über Bedenken hinsichtlich des Energieverbrauchs regulieren sollte.

Die EU-Gesetzgeber versuchten, einen Konsens über eine bessere Regulierung des Kryptosektors zu erzielen, bevor sie zu den Trilog-Verhandlungen zwischen Parlament, Rat und Kommission übergingen. Die Bestimmung zum Verbot von Bitcoin unter Verwendung eines Proof-of-Work (PoW)-Protokolls ist im aktuellen MiCA-Entwurf nicht enthalten.

Stefan Berger, der deutsche Gesetzgeber, der die MiCA-Verordnung leitet, hat a twittern Sprichwort:

“Gute Nachrichten! Mein Mandat wird NICHT angefochten. Ich werde jetzt mit der Position in die Trilogverhandlungen gehen, dass es kein #PoW-Verbot geben wird. Das EU-Parlament zeigt Innovationskraft.“

 

  Twitter erwägt abonnementbasierte Optionen, um die Abhängigkeit von Werbung zu verringern

Das Parlament befasste sich auch mit anderen Themen, darunter nicht fungible Token (NFTs) und dezentralisierte Finanzen (DeFi). Die Debatte konzentriert sich darauf, ob sie in das MiCA-Rahmenwerk aufgenommen werden sollten und welche EU-Organisationen für die Regulierung der Kryptoindustrie zuständig sein sollten.

Bitcoin-Preis

Bitcoin hat es zum ersten Mal seit Januar geschafft, die 47.000-Dollar-Marke zu durchbrechen, zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird BTC mit 46.971 Dollar bewertet.

Die EU lehnt Bestimmungen ab, die PoW-Kryptos wie Bitcoin einschränken
Bitcoin-Preis