Elon Musk rät, „physische Dinge“ gegen die Inflation zu besitzen, wird seine Bitcoin oder DOGE aber nicht verkaufen

Elon Musk, der reichste Mensch der Welt und CEO von Tesla und SpaceX, behauptete, es sei besser, „physische Dinge“ zu besitzen als Geld, wenn die Inflationsraten hoch seien. Eine Ausnahme machte er jedoch für Kryptowährungen.

Elon Musk rät zum Besitz „physischer Dinge“

Musk sagte in a Twitter Gewinde:

„Als allgemeines Prinzip ist es für diejenigen, die Rat von diesem Thread suchen, im Allgemeinen besser, physische Dinge wie ein Haus oder Aktien von Unternehmen zu besitzen, von denen Sie glauben, dass sie gute Produkte herstellen, als Dollar, wenn die Inflation hoch ist. Ich besitze immer noch meine Bitcoin, Ethereum oder Doge fwiw und werde sie nicht verkaufen.“

Entsprechend der Büro für Arbeitsstatistikdie US-Inflation erreichte im Februar 7,9 Prozent im Jahresvergleich, den höchsten Stand seit 1982.

Im Mai 2020 gab Elon Musk bekannt, dass er plant, fast alle seine materiellen Besitztümer zu verkaufen, einschließlich seines Immobilienportfolios im Wert von mehreren Millionen Dollar. Seine letzte verbliebene Immobilie verkaufte er im Dezember 2021.

  Google aktualisiert seine Apps für iOS 15-Funktionen
Elon Musk rät zum Besitz "körperliche Dinge" gegen die Inflation, wird seine Bitcoin oder DOGE aber nicht verkaufen
Musk ist mit einem Nettovermögen von rund 206 Milliarden US-Dollar der reichste Mensch der Welt.

Anfang 2021 gab Elon Musk bekannt, dass Tesla Bitcoin im Wert von 1,5 Milliarden Dollar als Absicherung gegen Inflation erworben hat.

Die Tesla-Aktie hat in diesem Jahr etwa 35 % an Wert verloren, was Musks Nettovermögen um etwa ein Viertel verringerte, ihn aber mit einem Nettovermögen von etwa 206 Milliarden US-Dollar zum reichsten Menschen der Welt macht Bloomberg-Milliardärsindex.