Indien wird Krypto nicht verbieten, sondern stattdessen mit der Regulierung beginnen

Indien könnte Bitcoin und seine Konkurrenten aufgrund der bevorstehenden Kryptowährungsregeln als Anlageklasse annehmen, anstatt es wie China zu verbieten.

Berichten zufolge wird die indische Regierung bis Februar 2020 ein Regulierungssystem für den Handel mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen einrichten. Diesmal werden die Behörden eher über ein pauschales Verbot debattieren, ob Bitcoin und seine Konkurrenten als Rohstoffklasse anerkannt werden sollen.

Warum hat Indien beschlossen, Kryptowährungen nicht zu verbieten und zu akzeptieren?

Das zweitbevölkerungsreichste Land der Welt ist ein schnell wachsender Kryptowährungsmarkt. Der feindliche Umgang der indischen Regierung mit dem Thema schafft jedoch Unsicherheit darüber, wie die Bewohner mit digitalen Assets umgehen können.

Im Januar kündigten Beamte ein vollständiges Verbot des Handels und des Besitzes von Kryptowährungen sowie des Abbaus digitaler Währungen an.

Die Regierung begann in den folgenden Monaten einen Rückzieher zu machen, und die bevorstehenden Regeln mögen nicht so streng sein. Laut einer aktuellen Studie werden die Behörden bis Februar 2022 einen Rechtsrahmen für Bitcoin und seinesgleichen veröffentlichen, um die Besteuerung von Transaktionen und Gewinnen zu definieren. Überraschenderweise werden Regierungen tatsächlich die Akzeptanz von Kryptowährungen als Anlageklasse diskutieren.

  Warum wird 5G weit mehr als nur Telefone verändern?

Ein Vertreter des Finanzministeriums sagte, dass es von entscheidender Bedeutung sei, der Branche spezifische Vorschriften aufzuerlegen, da Indiens wachsendes Interesse an virtuellen Währungen unerwünschte Personen anziehe, die sie für illegale Zwecke verwenden könnten. Neue Gesetze könnten es den Behörden ermöglichen, solche Operationen zu überwachen:

„Was morgen nicht passieren sollte, ist, dass ich, wenn ich eine persönliche digitale Währung starte, und nach guter Vermarktung sie alle kaufen und sobald sie geschätzt hat, weglaufe, da ich ein Privatspieler bin! Jeder hat diese Währung tatsächlich gekauft, indem er andere Vermögenswerte verwendet hat. Die Regierung muss sich mit der Regulierung befassen, um das oben Genannte zu vermeiden.“

Indischer Milliardär glaubt, dass digitale Vermögenswerte die Wirtschaft ankurbeln könnten

Sollte Indien beschließen, Krypto als finanzielle Anlageklasse zu kategorisieren, hätte der Schritt einen positiven Einfluss auf die Wirtschaft. Das sagte zumindest der indische Milliardär Nandan Nilekani im April.

  Google Fotos erstellt einen unbegrenzten, kostenlosen Plan mit reduzierter Qualität für neue Pixelmodelle

Der Unternehmer stimmte Kritikern zu, die erklärten, dass digitale Assets als Zahlungsmethode nicht geeignet seien, da ihr Wert in Fiat-Währungen extrem volatil sei und einige von ihnen zu viel Strom benötigen. Er sagte, Anleger sollten sie als Ersatz für Gold betrachten, zum Beispiel:

„So wie Sie einen Teil Ihres Vermögens in Gold oder Immobilien haben, können Sie einen Teil Ihres Vermögens in Krypto haben. Ich denke, Krypto spielt eine Rolle als gespeicherter Wert, aber sicherlich nicht im transaktionalen Sinne.“

In letzter Zeit ist das Interesse an Kryptowährungen in Indien explodiert, wobei die Verbraucher ihre Investitionen in digitale Währungen von 200 Millionen US-Dollar im letzten Jahr auf 40 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr erhöht haben.