Ist das kabellose Fernladen von Motorola und Xiaomi sicher?

Ist das kabellose Fernladen von Motorola und Xiaomi sicher?

Xiaomi und dann Motorola haben vor kurzem ihre neuen drahtlosen Fernladetechnologien angekündigt, die uns einen Einblick in die Zukunft der Mobiltelefonie geben.

Über diese beiden neuen Ladesysteme wurde viel gesagt, und wir haben noch viele Fragen zu ihrer Funktionsweise. Eine der am häufigsten gestellten Fragen in diesem Zusammenhang ist jedoch, wie sicher diese Technologie ist. Obwohl keines der beiden Unternehmen bereit war, zu diesem Aspekt Stellung zu nehmen, können wir einige Informationen aus der technischen Dokumentation von Xiaomi und Motorola extrahieren.

Motorola setzt auf Qi-Standard, während Xiaomi seine Technologie entwickelt

Obwohl ähnlich, weisen die vor einigen Tagen von Xiaomi und Motorola vorgestellten Technologien wichtige architektonische Unterschiede auf. Im Fall von Xiaomi handelt es sich um eine eigene Technologie, die auf einer Reihe von in die Ladestation integrierten Phaseninterferenzantennen basiert, mit denen die zu ladenden Geräte erkannt und die mit Elektrizität aufgeladenen Millimeterwellen emittiert werden können. Diese wiederum empfangen die Energie über ein anderes Antennenarray, das für die Erfassung und das Senden an die Batterie zuständig ist.

  Was ist LiveKit?

Die von Lenovo und Motorola entwickelte Lösung ist jedoch etwas anders. Die chinesischen Unternehmen haben sich für eine Technologie entschieden, die vom Qi-Standard abgeleitet ist – der heute von praktisch allen Mobiltelefonen mit drahtlosem Laden verwendet wird -, mit dem Geräte in einer maximalen Entfernung zwischen 80 Zentimetern und 1 Meter aufgeladen werden können. Im Fall von Xiaomi wird die Entfernung auf mehrere Meter verlängert – wie viele wurden nicht angegeben.

Ist das kabellose Fernladen von Motorola und Xiaomi sicher?
Ist das kabellose Fernladen von Motorola und Xiaomi sicher?

Trotz der Unterschiede in den verwendeten Technologien beanspruchen sowohl Xiaomi als auch Motorola eine maximale Ladeleistung von 5 W. Eine solche Kraft ist weit davon entfernt, einem Lebewesen Schaden zuzufügen, geschweige denn einem Menschen.

Während beide Technologien nicht von physischen Hindernissen betroffen zu sein scheinen, die zwischen der Ladestation und dem Gerät platziert werden könnten – sowohl Xiaomi als auch Motorola behaupten, dass die Ladegeschwindigkeit davon nicht beeinflusst wird -, erklärte Lenovos eigener General Manager in China Stellen Sie klar, dass der Ladevorgang als besondere Sicherheitsmaßnahme gestoppt wird, wenn eine Hand oder ein anderes Körperteil als Kreuzung zwischen dem Signal und dem zu ladenden Gerät identifiziert wird.

  Der Präsident von El Salvador teilt ein Video, das sein vulkanbetriebenes Bitcoin-Mining-Projekt zeigt

Beide Unternehmen haben versichert, dass ihre Systeme absolut sicher sind. Und obwohl diesbezüglich keine technischen Details angegeben wurden, gibt es in der Realität keinen Grund zu der Annahme, dass diese Technologie mittel- oder langfristig schädlich sein könnte. Darüber hinaus darf nicht vergessen werden, dass sich diese Systeme derzeit noch in der Entwicklungsphase befinden. Sobald die Zeit für ihre Implementierung in Geräten gekommen ist, die den Verbrauchern zur Verfügung stehen, müssen beide die Zertifizierungen der entsprechenden Regulierungsbehörden bestehen.