Microsoft: Teams für Windows 11 ist jetzt deutlich schneller

Microsoft behauptet, dass sich die Leistung von Teams für Windows 11 in den wichtigsten Anwendungsfällen von Messaging, Anrufen und Besprechungen aufgrund von Codeänderungen verbessert zu haben scheint.

Microsoft Teams wurde ursprünglich als Gruppenchat-Software konzipiert, hat sich aber seit 2016 zu einer allumfassenden Kollaborationsplattform entwickelt. Während der COVID-19-Epidemie stieg die Popularität von Microsoft Teams sprunghaft an, mit 145 Millionen täglich aktiven Benutzern im April 2021 von 44 Millionen Anfang 2020. Es änderte seine Messung im Januar von täglich auf monatlich und behauptete, monatlich 270 Millionen aktive Benutzer zu haben.

Die Microsoft-Initiative „Teams 2.0“, die letztes Jahr begann und noch andauert, umfasst die Migration von Angular zu React HTML/Java JavaScript-Frameworks und den Wechsel von Electron zu WebView2, einer Komponente von Chromium Edge zur Integration von Webcode in eine native App.

Microsoft Teams für Windows 11 ist jetzt deutlich schneller
Microsoft Teams für Windows 11 ist jetzt deutlich schneller

Die bemerkenswertesten Änderungen betrafen die Kundenerfahrung für Benutzer, die den Teams-Desktop für Messaging, Konferenzen und Besprechungen verwenden.

  Microsoft stellt sicher, dass Xbox Series X und S alle Funktionen von RDNA 2 nutzen

Teams für Windows 11 ist jetzt viel schneller

Heute ist die Desktop-Leistung von Teams im August 2021 mit der in früheren Studien berichteten vergleichbar. Im Folgenden sind einige der Testergebnisse aufgeführt, die verbesserte Latenz- und Ladezeiten für Messaging- und Meeting-Verzögerungen zeigen.

Latenz

Laut Untersuchungen von Microsoft ist die Latenz von Teams beim Herunterscrollen in der Chatliste um 11,4 % gesunken, und die Latenz der Kanalauflistung hat sich im Vergleich zu Messenger um 12,1 % verbessert. Darüber hinaus wird das Feld zum Verfassen von Nachrichten um 63 Prozent schneller geladen.

Seitenladezeiten

Das Wechseln zu einem Kanal und das Erstellen eines Chatfensters war 25 % schneller, ebenso wie das Wechseln von Threads im Aktivitätsfeed (plus 17,4 %). Und das Wechseln von Gesprächsthemen hat sich um 3,1 % verbessert.

Schneller schalten

Der Latenzabfall beim Umschalten zwischen stummgeschaltetem und nicht stummgeschaltetem Audio beträgt 16 %. Darüber hinaus ist das Aufrufen des Beitrittsbildschirms vor dem Meeting erheblich schneller, ebenso wie das Wechseln zwischen Meetings, um zu kommunizieren.

  Was ist der TikTok-Rechner Exolyt?

Wie wurde es schneller?

Mark Langton, Group Program Manager für Office 365 Microsoft Teams, sagte: „Die Investitionen umfassten den Übergang vom Angular-Framework zu React, das Upgrade von Electron (einem Framework zum Erstellen von Desktop-Anwendungen), die Reduzierung des erneuten Renderns und die schrittweise Verbesserung des Codes. “ über das Update.

Er fügte hinzu: „Unsere Desktop-, Framework- und Leistungsteams haben mehrere grundlegende Verbesserungen vorgenommen, und unsere Messaging- und Anruf-/Meeting-Teams haben sich zusammengetan, um den Code für gezielte Benutzererlebnisse zu optimieren, die wir als wichtig für das Gesamterlebnis identifiziert haben.“

Microsoft Teams für Windows 11 ist jetzt deutlich schneller
Microsoft Teams für Windows 11 ist jetzt deutlich schneller

„Das Öffnen eines Anruf-/Besprechungsfensters wurde 4,5 % schneller geladen. Sobald sich ein Benutzer in einem Meeting befindet, verbesserte sich der Wechsel in einen Chat um 13 %, der Wechsel zum Aktivitätsfeed um 18,7 % und der Wechsel zu einem Kanal um 20 %“, sagt Langton.

  Der Dogecoin-Preis steigt, da Tesla beginnt, DOGE für einige Waren zu akzeptieren

Laut Langton verwendeten Microsoft-Tests für Teams „anonymisierte Daten aus dem 95. Perzentil aller Desktop-Benutzer auf der Welt (was bedeutet, dass die Erfahrung in 95 Prozent der Fälle besser ist als diese Metrik)“. Es konzentriert sich auf das 95. Perzentil, um „Benutzer auf Low-End-Geräten, Benutzer in Netzwerken mit geringer Bandbreite und andere Grenzfälle zu erfassen, die sich auf die Benutzererfahrung auswirken können“.