Spotify führt Enhance ein

Spotify zielt darauf ab, das Musikhören bequemer zu machen, und hat daher Enhance eingeführt. An diesem Donnerstag enthüllte Spotify das Feature in einer Erklärung in seinem For the Record-Blog.

Dank Enhance können Spotify Premium-Benutzer personalisierte Empfehlungen für ihre Playlist hinzufügen.

„Mit Enhance helfen wir unseren Hörern, mehr von dem zu tun, was sie lieben: ihre Playlists mit tollen Empfehlungen zu verbessern“, heißt es auf der Plattform weiter sein Blog. „Potenciar wird sich weiterentwickeln, wenn wir mehr erfahren, also bleiben Sie in Zukunft auf dem Laufenden.“

Neue Songs und Künstler, ganz nach Ihrem Geschmack. Enhance wird ein wichtiges Werkzeug für jeden sein, der bereit ist, neue musikalische Erfahrungen zu machen.

Spotify stellt Potenciar vor
Spotify führt Enhance-Funktion ein, um Playlists zu verbessern

Spotify hat Schritt für Schritt gezeigt, wie Sie die neuartige Funktion nutzen können:

  • Oben in jeder Wiedergabeliste wird die Verbesserungsfunktion angezeigt.
  • Durch Antippen der Schaltfläche können Sie das Tool aktivieren und deaktivieren.
  • Bei Aktivierung erscheinen die Empfehlungen in der Playlist. Jeweils zwei Lieder sind mit einem Vorschlag durchsetzt, maximal 30.
  • Wenn der Benutzer dies in Betracht zieht, kann er den Vorschlag zur Playlist hinzufügen. Klicken Sie einfach auf das „+“-Symbol, um es hinzuzufügen.
  Ein schwerwiegender PS4-Fehler würde auch deine PlayStation 5-Spiele unbrauchbar machen

Die Enhance-Funktion steht allen Spotify Premium-Benutzern nur in einigen Märkten und für iOS- und Android-Betriebssysteme zur Verfügung.

Spotify übertrifft 165 Millionen zahlende Abonnenten

Ende Juli gab Spotify bekannt, dass es bis zum zweiten Quartal 2021 165 Millionen zahlende Abonnenten und 365 Millionen monatlich aktive Nutzer erreicht hat. Dies entspricht einem Anstieg von 20 % bzw. 22 % gegenüber dem Vorquartal gegenüber dem Vorjahr.

Die Zahl der monatlich aktiven Nutzer von Podcasts hat sich laut Plattform im Vergleich zu den letzten Quartalen „bescheiden verbessert“. Auf der Plattform sind 2,9 Millionen Programme verfügbar, gegenüber 2,6 Millionen im letzten Quartal.

Ein sehr positives Halbjahresergebnis der Plattform sind hingegen die werbefinanzierten Umsätze. „Sie haben unsere Prognose übertroffen“, stellen Führungskräfte fest, „angetrieben von einer starken zugrunde liegenden Nachfrage (von Vorteil für Umsatz und Preis) und unterstützt durch günstige werbefinanzierte Comps im Vergleich zu den COVID-19-Tiefstständen des letzten Jahres.“

  Wie könnte sich ein neuer digitaler Dollar auf das US-Finanzsystem auswirken?

Direktvertriebskanäle und Podcasts waren für die Werbung entscheidend.