Virtueller RAM in Android: Was ist das und wie funktioniert es?

Immer mehr Handys verfügen über virtuellen Arbeitsspeicher. Wir sagen Ihnen, was es ist, welche Telefone es haben und wie Sie den virtuellen Arbeitsspeicher erweitern können, wenn Ihr Smartphone darüber verfügt.

Virtual RAM ist ein Begriff, den man in Zukunft noch viel hören wird, da immer mehr Hersteller es wagen, ihn in ihre Smartphones einzuführen. Um Ihnen einen Vorsprung zu verschaffen und Ihnen mitzuteilen, was es ist, erklären wir in diesem Handbuch, was virtueller RAM ist, welche Telefone ihn bereits haben und wie Sie ihn erweitern können, falls Sie einen davon haben.

Mobile RAM ist etwas, das nicht physisch erweitert werden kann, daher haben sich Unternehmen wie Xiaomi und Vivo dafür entschieden, es virtuell zu erweitern. Dieses Tool, das darauf abzielt, die Leistung von ressourcenarmen Telefonen zu verbessern, funktioniert ähnlich wie die Auslagerungsdatei aktueller Computer. Wenn Sie sich schon vorstellen können, worum es bei diesen Informationen geht, werden Sie es mit den folgenden Informationen in vollem Umfang entdecken.

Was ist virtueller Arbeitsspeicher und wie funktioniert er?

Der Arbeitsspeicher Ihres Mobiltelefons – Random Access Memory – ist für die Speicherung von Daten verantwortlich, die kurzfristig benötigt werden. Im Gegensatz zum internen Speicher handelt es sich um einen ultraschnellen Speicher, von dem das Verhalten des Telefons direkt abhängt. Zuallererst werden diese GB RAM vom Betriebssystem, den Prozessen, die es ausführen muss, und anderen Elementen belegt.

  Wie kann ich alle beliebten Fotos auf Instagram sehen?
Virtueller RAM in Android: Was ist das und wie funktioniert es?
Virtueller RAM in Android: Was ist das und wie funktioniert es?

Das freie GB ist dann für die Daten der von Ihnen verwendeten Anwendungen. Wenn dieser Platz ausreichend ist, können Sie viele Anwendungen mit der RAM-Geschwindigkeit verwenden und sie im Hintergrund halten, um schnell zu ihnen zurückzukehren. Wenn diese GB an freiem RAM jedoch minimal sind, werden sie direkt von den Anforderungen des Betriebssystems belegt, sodass App-Daten bei jeder Ausführung von Grund auf neu geladen werden müssen, was zu einer geringeren Leistung des Telefons führt.

Um diese Verlangsamung des Verhaltens von Mobiltelefonen mit geringen Ressourcen zu überwinden, ist virtueller RAM angekommen, der darin besteht, Gigabytes aus dem internen Speicher zu leihen, damit das Betriebssystem sie wie aus dem RAM verwenden kann. Auf diese Weise wird eine bessere Leistung des Geräts erreicht.

Diese Ausführung von Anwendungen und Spielen wird nicht so schnell sein, als wäre es RAM als solches, aber es ermöglicht fortgeschritteneres Multitasking. Um den Arbeitsspeicher Ihres Handys auf diese Weise zu erweitern, müssen Sie natürlich freie Gigabyte im internen Speicher des Smartphones haben.

Welche Handys haben virtuellen RAM?

Mehrere Hersteller haben dieses Tool bereits in einigen ihrer Telefone eingeführt, um ihnen eine bessere Leistung zu bieten. Das jüngste war Xiaomi, das das Redmi Note 10 Pro 5G in China aktualisiert hat, damit Benutzer bis zu 2 GB mehr RAM genießen können.

  Assassin's Creed: Valhalla hat das Update 1.1.2 veröffentlicht, um den Plünderungsmodus für Flüsse hinzuzufügen

Auf diese Weise können Benutzer mit der 6-GB-RAM-Version sie auf bis zu 8 GB erweitern, während Benutzer mit dem 8-GB-RAM-Modell sie auf bis zu 10 GB erweitern können. Das Redmi Note 10 Pro 5G wird in 128-GB- und 256-GB-Versionen mit internem Speicher angeboten, daher scheint es einfach zu sein, 2 GB frei zu finden, um sie dem RAM zu verleihen.

Ein weiterer Hersteller, der sich für die gleiche Alternative entschieden hat, ist OPPO, mit einem virtuellen RAM im OPPO Reno5s, mit dem Benutzer bis zu 8 GB RAM erweitern können, indem sie auf internen Speicher zurückgreifen. Auf der anderen Seite hat Huawei seinen Memory Turbo entwickelt, ein eigenes virtuelles RAM-System, mit dem diese Art von Speicher auf bis zu 2 GB erweitert werden kann.

Ein weiterer chinesischer Hersteller, der bereits in mehreren Modellen virtuellen Arbeitsspeicher implementiert hat, ist Vivo. Konkret handelt es sich um das Vivo X60 und das Vivo V21 5G, die bis zu 3 GB internen Speicher nutzen können, als wäre es RAM.

Wie Sie sehen, gibt es bereits mehrere Smartphones, die die Möglichkeit bieten, den virtuellen Arbeitsspeicher zu erweitern. Da man weiß, dass ein Riese wie Xiaomi einer der letzten war, der sich dieser Technologie angeschlossen hat, scheint es, dass virtueller RAM in Android-Handys bald sehr verbreitet sein wird.

  Lugano macht Bitcoin und USDT zum gesetzlichen Zahlungsmittel: Wird die Schweiz zum neuen Krypto-Himmel?

So erweitern Sie den virtuellen Arbeitsspeicher Ihres Android-Telefons

Wenn auf Ihrem Android-Handy bereits virtueller RAM verfügbar ist, können Sie ihn wahrscheinlich in den Telefoneinstellungen aktivieren. Wie wir beispielsweise gesehen haben, als festgestellt wurde, dass Xiaomi dieses Tool vorbereitete, gibt es in den Telefonen der Firma eine Funktion namens „Speichererweiterung“, auf die Sie über die App „Einstellungen“ zugreifen können.

Dies ist bei Telefonen anderer Hersteller der Fall, die die entsprechende Funktion im Einstellungsbereich hinzugefügt haben. Wenn Ihr Handy von Huawei ist, suchen Sie nach dem Abschnitt „Memory Boost“, während Sie bei Vivo nach „Virtual RAM“ suchen. Da dieser virtuelle RAM auf immer mehr Geräten verfügbar ist und vor allem über China hinaus verfügbar ist, werden wir diesen Artikel aktualisieren, um die Schritte zu erläutern, die Sie bei jedem Hersteller befolgen müssen.

Zweifellos ist dieser virtuelle RAM eine großartige Option, um die Leistung der am wenigsten eingeschränkten Mobiltelefone zu verbessern, insbesondere derer mit etwa 3 oder 4 GB RAM. Wird sich Samsung diesem Vorschlag anschließen? Nur die Zeit kann es verraten.