Xiaomis Redmi Note 11T Pro, Note 11 Pro, Note 11S, POCO M4-Telefone sind durchgesickert

In China sind vier Geräte der Note 11-Serie erhältlich. Dazu gehören Redmi Note 11, Redmi Note 11 5G, Redmi Note 11 Pro und Redmi Note 11 Pro+ 5G. Das Note 11 5G wurde in Indien in Redmi Note 11T 5G umbenannt. Auf den globalen Märkten wurde das Telefon in POCO M4 Pro 5G umbenannt.

Auch der Bericht geteilt unter Xiaomiui.net weist darauf hin, dass das Unternehmen an mehreren Note 11-Modellen arbeitet, die auf den Weltmarkt ausgerichtet sind.

Laut ihrem Bericht gibt es insgesamt vier neue Note-11-Geräte, an denen Xiaomi arbeitet. Es gibt zwei dieser Geräte mit einem Qualcomm-Chip und zwei mit einem MediaTek-Chip.

Im Allgemeinen werden diese Telefone in Bezug auf Funktionen und Spezifikationen ziemlich ähnlich sein. Zwei dieser Geräte werden unter der Marke POCO auf den Markt kommen.

Redmi Note 11T Pro und POCO M4 sind durchgesickerte Spezifikationen

Der sogenannte Veux kommt mit verschiedenen Modellnummern für den chinesischen, indischen, japanischen und globalen Markt: 2201116SC, 2201116SR, 2201116SI und 2201116SG. Es wird zwei verschiedene Arten von Kamerasensoren für dieses Gerät geben, die für verschiedene Regionen entwickelt wurden.

  Die Kosten für ein iPhone 12 für Apple sind jetzt bekannt

Das Veux könnte Redmi Note 11T Pro heißen und wird höchstwahrscheinlich einen Qualcomm-Prozessor bieten. Es könnte mit einem 108MP Samsung HM2 oder 64MP Samsung GW3 Objektiv geliefert werden, zusätzlich zum 8MP Sony IMX355 Ultrawide und einem 2MP OmniVision OV02A Makroobjektiv.

Die Geräte mit den Modellnummern 2201116PI und 2201116PG werden voraussichtlich auf dem indischen und globalen Markt mit einem POCO-Branding versehen. Laut dem Leck wird es die gleichen Spezifikationen wie Redmi Note 11T Pro haben. Es könnte POCO M4 heißen.

Xiaomis Redmi Note 11T Pro, Note 11 Pro, Note 11S, POCO M4-Telefone sind durchgesickert
Redmi Note 11T Pro bietet möglicherweise einen Qualcomm-Prozessor.

Der sogenannte Viva oder Vida kommt mit zwei verschiedenen Modellnummern für den indischen und den globalen Markt: 2201116TI und 2201116TG. Wahrscheinlich werden diese beiden Telefone einen MediaTek-Prozessor bieten. Das Leck deutet darauf hin, dass es neben einem 8MP Sony IMX355 Ultraweitwinkelobjektiv und einem 2MP OV2A OmniVision Makroobjektiv ein 108MP Samsung HM2 Objektiv bieten wird. Dieses Telefon könnte das neue Redmi Note 11S sein, aber wir wissen nicht, ob es 5G-Netzwerke unterstützt oder nicht.

  Neue Preisinformationen des Redmi Note 10 sind durchgesickert

Der sogenannte Miel kommt mit einer einzigen Modellnummer für den indischen Markt: 2201117SI. Dem Bericht zufolge wird es mit einem MediaTek-Prozessor und einem 90-Hz-Bildschirm geliefert. Dieses Telefon wird höchstwahrscheinlich mit einem 64MP OmniVision OV6480 Hauptobjektiv, einem 8MP Sony IMX355 Ultraweitwinkelobjektiv und einem 2MP OV2A OmniVision Makroobjektiv ausgestattet sein. Es gibt einen anderen Codenamen für eine wahrscheinliche Pro-Version des Telefons: Miel_pro, und dieses Gerät bietet als Bonus eine 108-MP-Samsung-HM2-Hauptkamera. Es könnte Redmi Note 11S heißen.

Das sogenannte Fleur mit einer einzigen Modellnummer für den Weltmarkt: 2201117PG. Der Bericht legt nahe, dass es sich um eine POCO-Markenversion des „Miel“ handelt.

Redmi Note 11 Pro könnte eine Snapdragon-Variante haben

Das Gerät mit dem Spes-Codenamen wird mit vier Modellnummern wie 2201117TY, 2201117TL, 2201117T und 2201117TG geliefert. Das Xiaomi Redmi Note 11 Pro verfügt über einen MediaTek Dimensity 920-Chip, aber dieses kommende Gerät wird wahrscheinlich eine Snapdragon-Variante sein.

  MLS-Spiele sind jetzt auf Apple TV zu sehen
Xiaomis Redmi Note 11T Pro, Note 11 Pro, Note 11S, POCO M4-Telefone sind durchgesickert
Xiaomi Redmi Note 11 Pro könnte bald eine Snapdragon-Variante haben.
Siehe auch:
Redmi Note 11-Serie: Spezifikationen, Preis und Erscheinungsdatum

Es gibt noch einen anderen Codenamen für eine wahrscheinliche NFC-Variante: Spesn. Dieses Gerät wird möglicherweise mit einem 50 MP Samsung JN1-Objektiv, einem 8 MP Sony IMX355 Ultraweitwinkelobjektiv und einem 2 MP OV2A OmniVision Makroobjektiv geliefert.