Der türkische Industrie- und Technologieminister lud US-Unternehmen ein, in in der Türkei ansässige Start-ups zu investieren

„Türkiye hat das Potenzial, ein regionales Technologiezentrum für US-Unternehmen zu werden“, erklärte der türkische Industrie- und Technologieminister und lud US-Geschäftsleute ein, in die Technologie-Startups von Türkiye zu investieren. Mustafa Varank erklärte während der Türkiye-Investitionskonferenz in New York, einberufen vom Türkiye-US Business Council des Turkish Foreign Economic Relations Board (DEIK), dass sich der Globus aufgrund der Pandemie, Konflikte, Inflation, Energieprobleme, unvorhersehbarer Liefer- und Wertschöpfungsketten in einem schwierigen Moment befindet. Er fuhr fort, dass es entscheidend sei, die öffentliche und kommerzielle Diplomatie aufrechtzuerhalten, um globale wirtschaftliche Schwierigkeiten zu bewältigen.

Der türkische Minister lädt US-Unternehmen ein, in in der Türkei ansässige Start-ups zu investieren

Varank betonte, dass die türkischen Hersteller im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern ihre nationale und internationale Verantwortung während der Epidemie erfolgreich erfüllt haben, und demonstrierten, dass die Türkei über eine widerstandsfähige, starke, agile und anpassungsfähige Wirtschaft verfügt. „Einige globale Unternehmen haben bereits einige ihrer Betriebe nach Türkiye verlegt, während andere ihre Kapazitäten erhöht haben“, sagte der Minister und betonte, dass viele multinationale Unternehmen Türkiye als Forschungs-, Design-, Produktions-, Export- und Logistikzentrum am Scheideweg von Türkiye bevorzugen Europa, Asien und Afrika.

„Die Zahl der internationalen Unternehmen, die in Türkiye Geschäfte machen, hat 76.000 erreicht, davon 2.000 aus den USA.“

Der türkische Industrie- und Technologieminister lud US-Unternehmen ein, in in der Türkei ansässige Start-ups zu investieren
Der türkische Industrie- und Technologieminister lud US-Unternehmen ein, in in der Türkei ansässige Start-ups zu investieren

Er erklärte, dass in Türkiye rund 500 Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen (F&E) sowie Innovationseinrichtungen ausländischer Investoren ansässig sind. Unter Hinweis darauf, dass die Vereinigten Staaten Türkiyes zweitgrößter Exportmarkt und viertgrößter Importpartner im vergangenen Jahr waren, erklärte Varank, dass die Zuflüsse von Direktinvestitionen aus den Vereinigten Staaten nach Türkiye im vergangenen Jahr um 45 % auf 14 Milliarden US-Dollar gestiegen seien, was die Vereinigten Staaten Türkiye zum zweitgrößten Investor mache.

Die Zahlen seien gestiegen, aber immer noch weit hinter dem Potenzial zurückgeblieben, sagte er und fügte hinzu, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan und der US-Präsident Joe Biden trotz ihrer Differenzen beide ihre Unterstützung für die Stärkung des Geschäftsumfelds zum Ausdruck brachten. „Wir glauben, dass die neue US-Politik zum Aufbau widerstandsfähiger Lieferketten, zur Stimulierung der amerikanischen Fertigung und zur Förderung eines breit angelegten Wachstums Chancen sowohl für türkische als auch für amerikanische Unternehmen schaffen kann“, sagte er.

Der Minister erklärte, dass die Türkei aufgrund ihrer unternehmerischen Geschäftskultur, ihrer jungen und technisch versierten Bevölkerung, ihrer brillanten Ingenieure und ihres wettbewerbsfähigen Umfelds und ihrer Dienstleistungen eine große Anzahl von Investitionen von Global Playern anziehe. Er erklärte, dass die „Einhorn“-Bevölkerung des Landes, die 2019 bei Null lag, nun auf sechs gestiegen ist, von denen zwei „Decacorn“ sind. Unicorns sind Start-ups im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar, während Decacorns mehr als 10 Milliarden US-Dollar wert sind. Er betonte, dass die Türkei das Potenzial habe, ein regionales Technologiezentrum für US-Firmen zu werden.

Der türkische Industrie- und Technologieminister lud US-Unternehmen ein, in in der Türkei ansässige Start-ups zu investieren
Der türkische Industrie- und Technologieminister lud US-Unternehmen ein, in in der Türkei ansässige Start-ups zu investieren

Ihm zufolge hat das Start-up-Ökosystem der Türkei im vergangenen Jahr Investitionen in Höhe von 1,6 Milliarden US-Dollar und in der ersten Hälfte dieses Jahres 1,4 Milliarden US-Dollar angezogen. Laut Varank war Istanbul im gleichen Zeitraum nach London, Paris und Berlin die Stadt mit den viertgrößten Investitionen und belegte in Europa den ersten Platz bei spielbezogenen Investitionen. Varank forderte US-Unternehmen auf, direkt oder über Risikokapitalfonds in türkische technologische Start-ups zu investieren, und sagte: „Sie sollten in Türkiye investieren und die Vorteile einer Geschäftstätigkeit in unserer Region erkennen, indem Sie sich von dort aus der ganzen Welt öffnen.“

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel über den türkischen Industrie- und Technologieminister gefallen hat, der US-Unternehmen eingeladen hat, in in der Türkei ansässige Start-ups zu investieren. Wenn ja, sind wir sicher, dass Ihnen unsere anderen Artikel gefallen werden, wie z. B. Hepsiburada Smart von MIMEX bringt „Shop-and-Go“-Läden in die Türkei, oder Gaming Istanbul bricht den Rekord der meisten weiblichen Teilnehmer.

Source: Der türkische Industrie- und Technologieminister lud US-Unternehmen ein, in in der Türkei ansässige Start-ups zu investieren