Ergebnisse des ersten Quartals von Xiaomi 2020: Der Umsatz steigt gegenüber dem Vorjahr um 13,6%

Xiaomi angekündigt Die Haushaltsergebnisse des ersten Quartals 2020 endeten am 31. März und spiegeln einen Umsatzanstieg von 13,6% gegenüber dem Vorjahr wider. Trotz der Probleme im Zusammenhang mit dem COVID-19 nutzte das Unternehmen sowohl den Verkauf seiner mit 5G kompatiblen High-End-Modelle, insbesondere in China, als auch den Verkauf von mehr Terminals aller Segmente in den übrigen Ländern präsent sein.

Trotz der Probleme, die durch das Coronavirus in den Lieferketten verursacht wurden, und der rückläufigen Nachfrage nach Terminals ist es Xiaomi gelungen, die Ergebnisse zu verbessern. Darüber hinaus blicken die Manager optimistisch in die Zukunft, da es ihnen gelungen ist, die Produktion auf dem chinesischen Festland wieder aufzunehmen, und schätzen, dass die Nachfrage nach Smartphones rapide gestiegen ist. Ein Optimismus, der im Gegensatz zur Umsicht oder dem Pessimismus anderer Hersteller wie Samsung oder Apple steht, die davor gewarnt haben, dass die Branche ein hartes Jahr vor sich hat.

  Was tun, wenn beim Anmelden der PS4 YouTube ein Fehler auftritt (Code NP-37602-8)?

Wie viele Telefone hat Xiaomi im ersten Quartal 2020 verkauft?

Der Umsatz des Unternehmens belief sich im Berichtszeitraum auf rund 7 Milliarden US-Dollar, und der Gewinn verzeichnete gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 10,6%. In diesem Zeitraum hat Xiaomi 29,2 Millionen Telefone verkauft. Die Forschungs- und Entwicklungsausgaben sind ebenfalls um 13,4% gestiegen. Darüber hinaus war Xiaomi nach Angaben des Beratungsunternehmens Canalys der Smartphone-Hersteller, der den Umsatz der fünf mit dem weltweit höchsten Umsatz am stärksten gesteigert hat. Die Umsätze außerhalb Chinas sind gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 47,6% gestiegen und machen bereits die Hälfte aller Umsätze des Unternehmens aus.

Xiaomi Mi 10 Pro

Xiaomi Mi 10 Pro war eines der beliebtesten Telefone

Das Unternehmen erzielt den größten Teil seiner Einnahmen aus dem Verkauf von Smartphones, verfügt jedoch auch über verschiedene Sortimente an Consumer-Hardware und verschiedenem Zubehör. Xiaomi hat in China eine Penetrationsrate von 25G-Smartphones von 25,9% erreicht, die über dem Branchendurchschnitt liegt. Andererseits ist die Anzahl der mit der IoT-Plattform von Xiaomi verbundenen Internet of Things-Geräte am 31. März auf 252 Millionen gestiegen, was einer Steigerung von 42,6% gegenüber dem Vorjahr entspricht.

  Wie behebt man Elden Ring Stottern nach dem neuen Patch?

Lei Jun, CEO, President und Gründer, erklärte: „Obwohl die Branche mit schwerwiegenden Problemen konfrontiert ist, verzeichnete die Gruppe trotz des Abwärtstrends auf dem Markt weiterhin Wachstum in allen Segmenten, was auf Flexibilität, Widerstandsfähigkeit und Wettbewerbsfähigkeit des Xiaomi-Geschäftsmodells zurückzuführen ist.“ . Jun betonte auch, dass „eine Krise der größte Lackmustest für den Wert, das Geschäftsmodell und die Wachstumskräfte eines Unternehmens ist. Wenn sich die Auswirkungen der Pandemie abschwächen, werden wir uns weiterhin auf die 5G + AIoT-Strategie konzentrieren und unser Investitionsvolumen stärken. “