Twitter geht gegen Hassverbrechen vor

Twitter geht gegen Hassverbrechen vor. Twitter ist ein sehr interessanter Ort, um der Agenda zu folgen und mit bestimmten Personen zu interagieren. Es wird jedoch immer schwieriger, Tausende von Hassbotschaften zu vermeiden, die jeden Tag veröffentlicht werden. Weit davon entfernt, etwas beizutragen, polarisieren manche Leute nur das Gespräch. Dies zieht Extreme an und schließt gemäßigte Positionen aus.

Die Verantwortlichen für Twitter sind sich dieses Problems sehr bewusst und arbeiten seit Jahren daran, eine Lösung zu finden, die hauptsächlich auf dem Verbot bestimmter Arten von Inhalten beruht. Diese Richtlinien wurden vor zwei Jahren eingeführt und in mehreren Updates wurden neue Arten von Inhalten in sozialen Medien verboten. Dieses Verbot wird jetzt noch weiter ausgebaut, da Twitter gegen Hassverbrechen vorgeht.

Twitter geht gegen Hassverbrechen vor

Twitter erklärt diese Situation wie folgt: „Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Bewältigung der Risiken von Offline-Schäden. Untersuchungen * zeigen, dass die Entmenschlichung der Sprache dieses Risiko erhöht.“ Auf diese Weise erweitert das soziale Netzwerk seine Regeln, um Konten zu blockieren und Tweets zu löschen, die bestimmte Personen beleidigen.

  Twitter arbeitet an Bitcoin-Trinkgeld und einer NFT-Tab-Funktion

Vor allem Twitter und Facebook gehen nicht mit voller Wucht gegen Hassverbrechen vor. Diese Untätigkeit übt seit Jahren Druck auf Twitter-Manager durch Aktionäre aus. Es gab auch Boykotte gegen Facebook.

Dies ist zweifellos ein sehr kontroverses Thema, aber es ist jetzt klar, dass Twitter Maßnahmen gegen Hassverbrechen ergreift.