Warum stürzt Bitcoin ab?

Jeder auf der Welt versucht, die Antwort auf „Warum stürzt Bitcoin ab?“ zu finden. oder „Warum fällt Bitcoin?“ Der Kryptowährungsmarkt ist auf den niedrigsten Stand seit zehn Monaten gefallen. Weitere 130 Milliarden Dollar sind das ganze Wochenende über aus dem Sektor geflohen, was die Marktkapitalisierung auf 1,62 Billionen Dollar getrieben hat. Bitcoin und Ethereum fallen während der frühen asiatischen Handelssitzung am Montag erneut in Führung.

Die Federal Reserve erhöhte letzte Woche die Zinssätze um einen halben Punkt, und die Wall Street reagierte mit einer Ohnmacht an den Aktienmärkten. Die Kryptomärkte haben den Trend widergespiegelt und sind im gleichen Zeitraum um mehr als 10 % oder fast 200 Milliarden US-Dollar zurückgegangen.

Warum stürzt Bitcoin ab?

Laut Edward Moya, einem leitenden Marktanalysten bei Oanda, waren die Kryptomärkte lange Zeit stark mit Indizes wie dem Nasdaq korreliert. Er entdeckte, dass der technologieorientierte Index in diesem Jahr um 21 % gefallen ist, während Bitcoin um 22 % gefallen ist.

Wussten Sie, dass 2023 die Zeit für die EU-Big-Tech-Regulierung sein könnte?

Moya erklärte, dass das Vertrauen gering ist und sich der Vermögenswert den größten Teil dieses Jahres größtenteils konsolidiert hat: „Bitcoin steckt wirklich in einem seitwärts gerichteten Nachrichtenzyklus fest, in dem Sie nur darauf warten, dass es an der Wall Street ruhig wird, und dann werden Sie es tun sehen Sie mehr Menschen, die zuversichtlich sind, zu investieren. Ich denke immer noch, dass es hier viel langfristigen potenziellen Wert gibt, aber man muss in der Lage sein, diese Volatilität zu ertragen“. Moya fügte hinzu, dass sich Unternehmens- und institutionelle Investoren in einem „Abwarten-und-Sehen-Modus“ befinden.

Warum stürzt Bitcoin ab?
Warum stürzt Bitcoin ab?

Warum fällt Bitcoin?

  • Der Kryptowährungsmarkt insgesamt ist mit 1,6 Billionen Dollar auf den niedrigsten Wert seit zehn Monaten gefallen.
  • Angesichts steigender Zinsen kehren Anleger in Scharen zu traditionellen Vermögenswerten zurück.
  • Nach einem großartigen Jahr 2021 haben sich auch die Institutionen auf Bitcoin abgekühlt.

Einige Krypto-Investoren prüfen laut Chris Kline, Mitbegründer von Bitcoin IRA, verschiedene Alternativen und „verlagern ihr Geld als Ausgangspunkt zurück in den Dollar, bevor sie sehen, was sie von dort aus tun werden“.

Kryptowährungen sind zyklisch; Was hoch geht muss auch wieder runter kommen. Seit der Erfindung von Bitcoin vor mehr als einem Jahrzehnt gab es vier verschiedene Bullen-/Bärenmärkte. Es ist möglich, dass sich die derzeitige Baisse im Laufe dieses Jahres und bis 2023 fortsetzt, basierend auf früheren Zyklen. Experten zufolge könnte BTC in den mittleren 20.000-Bereich fallen und sich dort für längere Zeit konsolidieren, bevor es eine nennenswerte Dynamik erfährt.